top of page
  • AutorenbildBernhard Adler

Liquiditätsplan erstellen: Warum Dienstleistungsunternehmen ihn brauchen

Ein Liquiditätsplan ist ein unverzichtbares Instrument für jedes Unternehmen, insbesondere für Dienstleistungsunternehmen, da er einem einen klaren Überblick über die laufenden Kosten verschafft und somit eine solide finanzielle Basis schafft. Zudem ermöglicht er eine frühzeitige Identifizierung von Liquiditätsengpässen und die rechtzeitige Einleitung von Gegenmaßnahmen.


In diesem Artikel erfahren Sie, was ein Liquiditätsplan genau ist und warum er so wichtig ist. Wir werden auch die Vorteile eines ERP-Systems bei der Erstellung eines Liquiditätsplans gegenüber von Excel beleuchten.



Was ist ein Liquiditätsplan?


Ein Liquiditätsplan ist ein wichtiges Instrument bei der Finanzplanung von Dienstleistungsunternehmen, um den Überblick über ihre laufenden Kosten und Einnahmen zu behalten. Er ermöglicht eine detaillierte Analyse des Cashflows und hilft bei der Kontrolle der Ausgaben. Ein solcher Plan sollte regelmäßig aktualisiert werden, um mögliche Engpässe frühzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zur Steuerung der Liquidität zu ergreifen.


Der Aufbau eines Liquiditätsplans beinhaltet die Erfassung aller erwarteten Einnahmen sowie eine genaue Auflistung aller Ausgabenposten. Hierbei kann ein ERP-System besonders nützlich sein, da es automatisch alle relevanten Daten aus dem bestehenden Datenpool extrahieren kann. Durch das Controlling des Liquiditätsplans können Unternehmen finanzielle Risiken minimieren und langfristige Stabilität gewährleisten.



Definition und Zweck eines Liquiditätsplans


Ein Liquiditätsplan dient als finanzielles Steuerungsinstrument für Dienstleistungsunternehmen. Durch die Analyse von Einnahmen und Ausgaben ermöglicht er eine genaue Kontrolle des Cashflows und unterstützt das Controlling. Der Zweck eines Liquiditätsplans besteht darin, die ausreichende Zahlungsfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen und langfristige finanzielle Engpässe zu vermeiden.


Ein gut durchdachter Liquiditätsplan ist unerlässlich für Dienstleistungsunternehmen, um ihre Zahlungsfähigkeit sicherzustellen und finanzielle Engpässe zu vermeiden.

Die Bedeutung der Liquiditätsplanung für Dienstleistungsunternehmen liegt in der Möglichkeit, laufende Kosten im Blick zu behalten und frühzeitig auf etwaige Finanzierungsprobleme reagieren zu können. Ein gut strukturierter Liquiditätsplan ermöglicht eine effiziente Budgetierung sowie eine gezielte Planung von Investitionen und stellt somit die Grundlage für einen erfolgreichen Businessplan dar. Bei Startups oder finanzierten Unternehmen wird eine Liquiditätsplanung in der Regel vom Geldgeber oder Investoren vorausgesetzt.



Aufbau eines Liquiditätsplans


Ein- und Auszahlungen müssen genau erfasst werden, um einen Liquiditätsplan aufzubauen. Dabei sollten sowohl Einnahmen- als auch Ausgabepositionen berücksichtigt und analysiert werden. Eine zeitliche Planung der Zahlungsströme ist dabei wichtig für eine effektive Kontrolle des Cashflows. Dadurch ergibt sich automatisch ein virtueller Kontostand durch welchen man sofort den aktuellen Kassenbestand ermitteln kann. Zusätzlich erhält man durch zukünftige geplante Kosten oder Umsätze

Bei der Erstellung eines Liquiditätsplans sollten Dienstleistungsunternehmen besonders darauf achten, alle relevanten Ein- und Ausgaben in Form von Eingangsrechnungen oder Ausgangsrechnungen zu erfassen. Durch eine detaillierte Analyse können potenzielle Engpässe frühzeitig erkannt und kontrolliert werden. Ein professionelles Controlling ermöglicht einen präzisen Aufbau des Liquiditätsplans, sodass das Unternehmen stets über ausreichende finanzielle Ressourcen verfügt.


Biquanda - Das ERP-System für Dienstleister


Warum Dienstleistungsunternehmen einen Liquiditätsplan benötigen


Ein Liquiditätsplan ist für Dienstleistungsunternehmen unerlässlich. Er ermöglicht eine genaue Übersicht über die laufenden Kosten und Einnahmen, was wiederum dabei hilft, Engpässe in der Liquidität zu vermeiden. Zudem unterstützt ein ERP-System bei der automatischen Erstellung des Plans und bietet zahlreiche Vorteile gegenüber einer manuellen Erstellung, wie z.B. die Erfassung aller Kosten und Umsätze sowie die Verwaltung von Dauerrechnungen.


Die Planung von Investitionen und Finanzierungen ist ein weiterer wichtiger Aspekt eines Liquiditätsplans für Dienstleistungsunternehmen. Durch eine solide finanzielle Planung können Unternehmen sicherstellen, dass sie über ausreichende Mittel verfügen, um ihre Projekte erfolgreich durchzuführen und mögliche Risiken abzudecken. Ein gut strukturierter Liquiditätsplan ermöglicht es den Unternehmen auch, potenzielle Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren und entsprechende Finanzierungsoptionen rechtzeitig zu prüfen.



Überblick über laufende Kosten


Kosten für Personal und Gehälter stellen eine der größten Ausgaben für Dienstleistungsunternehmen dar. Neben den Lohnzahlungen sind auch die Sozialversicherungsbeiträge zu berücksichtigen. Mietkosten und Büroausstattung sind weitere wichtige Kostenfaktoren, die regelmäßig anfallen. Zudem müssen Versicherungs- und Krankenkassenbeiträge eingeplant werden, um finanzielle Risiken abzudecken. Ein detaillierter Überblick über diese laufenden Kosten ist entscheidend, um einen Liquiditätsplan zu erstellen und das Unternehmen erfolgreich zu führen.

In einem Dienstleistungsunternehmen können die Kosten für Personal und Gehälter erheblich sein – insbesondere bei einer großen Belegschaft oder hochqualifizierten Mitarbeitern. Die Mietkosten für Büros oder Geschäftsräume sowie die Anschaffung von Büroausstattung wie Computer, Drucker oder Möbel sollten ebenfalls im Blick behalten werden. Nicht zuletzt sind auch Versicherungen wie Haftpflicht-, Betriebs- oder Krankenversicherungen wichtige Posten in den laufenden Ausgaben eines Unternehmens.



Planung von Investitionen und Finanzierungen


Eine effektive Planung von Investitionen und Finanzierungen ist für Dienstleistungsunternehmen unerlässlich, um langfristig erfolgreich zu sein. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

  • Anschaffung neuer Technologien oder Ausrüstung: Die regelmäßige Aktualisierung der technischen Ausstattung kann die Effizienz steigern und Wettbewerbsvorteile sichern.

  • Finanzierungsmöglichkeiten wie Kredite oder Leasingverträge: Durch gezielte Wahl der passenden Finanzierungsinstrumente können Unternehmen ihr Kapital optimal einsetzen.

  • Investitionen in Weiterbildung oder Schulungen für Mitarbeiter: Die Kompetenzen der Mitarbeiter sind entscheidend für den Unternehmenserfolg. Investitionen in ihre berufliche Entwicklung zahlen sich langfristig aus.

Ein sorgfältiges Vorgehen bei der Planung von Investitionen und Finanzierungen ermöglicht es Dienstleistungsunternehmen, ihre Ziele zu erreichen und sich auf dem Markt zu behaupten.



Vorteile eines ERP-Systems bei der Erstellung eines Liquiditätsplans


Ein ERP-System erleichtert die Erstellung eines Liquiditätsplans durch die automatische Erfassung aller Kosten und Umsätze. Dadurch wird eine genaue und umfassende Übersicht über die finanzielle Situation des Unternehmens ermöglicht.

Mit einem ERP-System können Dauerrechnungen und wiederkehrende Kosten einfach verwaltet werden. Dies spart Zeit und reduziert das Risiko von Fehlern bei der manuellen Eingabe. Außerdem ermöglicht es eine effiziente Aktualisierung und Überwachung des Liquiditätsplans, um Engpässe frühzeitig zu erkennen und entsprechend reagieren zu können.



Automatische Erfassung aller Kosten und Umsätze


Echtzeit-Datenintegration ermöglicht genaue Finanzinformationen in einem Unternehmen. Mit automatisierten Buchhaltungsprozessen werden Zeit und Kosten gespart. Die schnelle Generierung von umfassenden Kostenberichten unterstützt dabei, den Überblick zu behalten.



Dauerrechnungen und wiederkehrende Kosten


Effiziente Verwaltung von regelmäßigen Zahlungen, wie zum Beispiel Mieten, Strom oder Leasingverträgen. Mit einem Liquiditätsplan können Dienstleistungsunternehmen ihre wiederkehrenden Kosten einfach verwalten und Zahlungen zeitnah abwickeln.

  • Automatische Erstellung von Rechnungen für wiederkehrende Einnahmen: Durch die Nutzung einer ERP-Lösung lassen sich wiederkehrende Rechnungen ganz einfach automatisch erstellen, was Zeit und Aufwand spart.

  • Vereinfachtes Cashflow-Management durch vorhersehbare Ausgaben: Ein Liquiditätsplan ermöglicht Unternehmen eine bessere Planung ihrer Ausgaben, da sie vorhersehbar werden. Dadurch kann das Cashflow-Management verbessert und finanzielle Engpässe vermieden werden.

Dies sind nur einige der Vorteile eines gut strukturierten Liquiditätsplans in Dienstleistungsunternehmen. Mit einem zuverlässigen ERP-System können Sie diese Effizienzsteigerung erreichen und gleichzeitig den Überblick über Ihre laufenden Kosten behalten.


Darstellung von Einnahmen und Ausgaben im Liquiditätsplan des ERP-System Biquanda
Beispiel: Darstellung von Einnahmen und Ausgaben im ERP-System Biquanda

Aufbau einer Dauerrechnung im ERP-System Biquanda
Beispiel: Aufbau einer Dauerrechnung im ERP-System Biquanda


Einfache Aktualisierung und Überwachung


Sofortige Aktualisierung des Liquiditätsplans bei Änderungen in Projektkosten oder -einnahmen: Mit einem ERP-Programm können Dienstleister ihren Liquiditätsplan problemlos anpassen, sobald sich Kosten oder Einnahmen ändern. Dies gewährleistet eine genaue und aktuelle Darstellung der finanziellen Situation des Unternehmens.


Übersichtliche Darstellung der aktuellen finanziellen Situation des Unternehmens: Eine übersichtliche, am besten grafisch aufbereitete Darstellung aller relevanten Finanzdaten ist unverzichtbar, damit Unternehmen jederzeit einen klaren Überblick über ihre finanzielle Lage haben. Dadurch können Engpässe in der Liquiditätsentwicklung ganz einfach erkannt und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.


Benachrichtigungen bei drohender Zahlungsunfähigkeit oder Engpässen: Oft senden ERP-Lösungen auch automatische Benachrichtigungen, wenn sich Anzeichen für Zahlungsunfähigkeit oder Engpässe abzeichnen. Auf diese Weise kann das Unternehmen rechtzeitig reagieren und geeignete Maßnahmen ergreifen, um die finanzielle Stabilität zu erhalten. Voraussetzung dafür ist allerdings eine extrem gute und weitsichtige Planung der Ein- und Ausgaben.



Fazit


Die einfache Aktualisierung und Überwachung eines Liquiditätsplans ist entscheidend für ein erfolgreiches Dienstleistungsunternehmen. Dank einer ERP-Lösung können Unternehmen ihre Kosten und Einnahmen schnell aktualisieren, die aktuelle finanzielle Lage übersichtlich darstellen und rechtzeitig auf potentielle Finanzengpässe reagieren. Ein guter Liquiditätsplan hilft dabei, die wirtschaftliche Stabilität zu gewährleisten und langfristigen Erfolg zu sichern.



Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie unverbindlich unsere Demo oder

nutzen Sie Biquanda im vollen Umfang kostenlos für bis zu 4 Mitarbeiter.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page